Bewusstwerdung: Die Welt ist der Spiegel Deiner inneren Überzeugungen


Was siehst Du im Anderen?

Bewusstwerdung: Du kannst nur erfahren, was Du auch für möglich hältst …

Hast Du schon mal von den Spiegelgesetzen gehört? Es ist interessant sich mal damit zu beschäftigen.

Du bist der Schöpfer Deines Lebens. Mit jedem Gedanken, jedem Gefühl, jeder Handlung erschaffst Du Dein Leben. Die Welt, die Du wahrnimmst, ist die direkte Reflexion Deiner inneren Welt, der Dinge, die Du für möglich hältst.

Wenn Du Dir mehr Fülle, Liebe, Leichtigkeit, Freude, Erfolg und Gesundheit in Deinem Leben wünschst, erschaffe diese Realität in Dir. Nur wenn sie in Dir Raum bekommt, wird sie auch in Deinem äußeren Leben Gestalt annehmen. Laotse sagte einmal: „Verantwortlich ist man nicht nur für das was man tut, sondern auch für das was man nicht tut.“

Unser Gehirn richtet seinen Fokus automatisch auf das, was für Dich wichtig ist. Wenn Du davon überzeugt bist, dass es für Dich möglich ist, ein außergewöhnliches Leben zu erschaffen und Du konstant und kontinuierlich im Einklang mit dieser Überzeugung handelst, kann Dich nichts und niemand auf Deinem Weg aufhalten.

Ich hörte einmal was ich für sehr wahr halte: „Habe den Mut Dich Deiner Komfortzone zu nähern, diesen Rand achtsam zu registrieren und dann bewusst zu überschreiten. Ohne die seelische, geistige und körperliche Komfortzone zu verlassen gibt es keine Veränderung. Ohne Transformation bleibst Du Gefangener Deiner eigenen Fesseln.“ Doch genau davor, sich aus diesen “eigenen Fesseln” zu befreien, haben manche Menschen Angst. Warum? Du hast doch schon so viel in Deinem Leben geschafft, bewältigt, erreicht …

Dein Bewusstsein, Dein Spirit, Deine Seele ist grenzenloses Potential, das sich durch Dich ausdrückt. Du bist frei. Halte alles für möglich und das Unmögliche wird für Dich zur Normalität werden.

 

Die vier Spiegelgesetze:

 

1. Spiegel-Gesetz

Alles was mich am Anderen stört, ärgert, aufregt oder in Wut geraten lässt und ich anders haben will, habe ich selbst in mir.

Alles, was ich am Anderen kritisiere oder sogar bekämpfe und verändern will – kritisiere, bekämpfe oder unterdrücke ich in Wahrheit in mir selbst und hätte es gerne anders.

Manche sprechen dabei von einem Schatten, ihrem noch unerlösten Schatten.

 

2. Spiegel-Gesetz

Alles, was der Andere an mir kritisiert, bekämpft und verändern will und ich mich deswegen verletzt fühle, betrifft mich selbst – dies ist in mir noch nicht erlöst.

Meine gegenwärtige Persönlichkeit fühlt sich beleidigt – der Egoismus ist noch stark.

 

3. Spiegel-Gesetz

Alles was der Andere an mir kritisiert, mir vorwirft, anders haben will oder bekämpft und mich dies nicht berührt, ist sein eigenes Bild, sein eigener Charakter, sind seine eigenen Unzulänglichkeiten, die er auf mich projiziert.

 

4. Spiegel-Gesetz

Alles, was mir am anderen gefällt, was ich an ihm liebe, bin ich selbst, habe ich selbst in mir und liebe dies im Anderen.

Ich erkenne mich selbst im anderen – in diesen Angelegenheiten sind wir eins.

 

Als ich vor vielen Jahren das erste Mal auf die Spiegelgesetze stieß, war ich ziemlich sauer darüber. Ich dachte, was ist das denn für eine Frechheit… Da behauptete jemand, das was mich ärgert bin ich selbst… Heute muss ich im Rückblick darüber lachen, denn ich weiß genau was es bedeutet. Mir hielt jemand den Spiegel hin und deshalb reagierte ich so stark darauf ?

Lass die Spiegelgesetze mal auf Dich wirken und durchdenke sie. Vielleicht fällt Dir das eine oder andere Beispiel ein, es braucht ja nicht gleich ein gravierendes sein und hinterfrage es mal mit diesen Spiegelgesetzen. Höre dabei in Dich hinein. Ist da was dran? Welches Gesetz greift gerade? Oder ist das alles nur Quatsch? Glaub nicht alles was Du hörst und liest, sondern mache Deine eigene Erfahrung daraus, probiere es aus, beobachte es …

Ja, dazu gehört Offenheit und Ehrlichkeit Dir selbst gegenüber. Zunächst kann das manchmal ganz schön ernüchternd sein, aber nur durch Selbstreflexion wirst Du Dich selbst ERKENNEN, wirst Du Dir Deiner selbst und Deines Handelns bewusst werden, kannst Du das was IST anerkennen – annehmen, auch Dich selbst und es setzt die Veränderung ein, es kommt zur Transformation (umformen, umgestalten von Werten, Einstellungen und Glaubenssätzen).

Viele Freude auf Deinem Weg.

 

Wie geht es dann weiter?

Wenn Du Dir Deiner eigenen Macht, Deines Wissens und Könnens voll bewusst wirst – erkennst Du auch zwangsläufig, dass Du es selbst in der Hand hast.

Die Entscheidungen liegen immer bei Dir selbst, welchen Weg Du gehst, wie Du mit etwas umgehst, wie Du etwas handhabst, was Du denkst …

Das was war?  – Lass los, es ist „ver-gangen“, vorbei, zu Ende, vorüber.

Das was kommt? – Weißt Du nicht, das ist die Zukunft, sie ist noch nicht da.

Es gibt nur das HIER und JETZT und was Du daraus bzw. damit machst, ist Deine Entscheidung ?

Es ist alles so leicht und einfach… Leider neigen wir manchmal dazu es kompliziert zu machen und das ist unser Kopf, unser Ego (er will wichtig genommen werden), aber das LEBEN an sich ist einfach und leicht, wenn wir im Einklang mit den universellen Gesetzen leben und wieder lernen wirklich hinzuhören und hinzuschauen. Jeder hat diese Möglichkeit in sich…

Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind kleine Angelegenheiten verglichen mit dem was in uns liegt.” Ralph Waldo Emerson

 

Ich wünsche Dir eine schöne und erkenntnisreiche Zeit

 

Deine Madeleine
Initiatorin Selbsthilfe Glück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.