Yin und Yang Energie – beeinflussen Dein Leben – Teil 2

Selbsthilfeglueck-Yin und Yang

 

Nachdem es im Teil 1 Yin und Yang

Yin & Yang Energie – beeinflussen Dein Leben – Teil 1

um Allgemeines zu den beiden Energien von Yin und Yang ging, wie sie uns beeinflussen, geht es nun mit dem Teil 2 weiter.

Im Teil 2 dieser Serie geht es darum, was Dir das Wissen um das Wirken der beiden Energien bringt und wie Du diese Yin und Yang Energien harmonisieren kannst und damit Unstimmigkeiten löst.

 

Was bringt das Wissen um die Yin und Yang – Energie?

Einer der wichtigsten Schlüssel, um mein volles Potenzial, meine Schöpferkraft und Liebe freizusetzen, war das Prinzip der weiblichen und männlichen Yin und Yang -Energie zu verstehen.

Sonst hätte ich vieles in den letzten Jahren nicht geschafft…

Ich bin immer noch täglich am Üben, denn ich habe genau diese Glaubenssätze von schwacher weibliche Energie seit meiner frühesten Kindheit in mich aufgesogen und genau daraufhin die ersten 30 Jahre immer stärker in der männlichen Energie gelebt. Das war erst mal auch nicht nur schlecht, denn gerade das hat mir den Weg in ein selbstständiges Leben als Jugendliche und dann in meine berufliche Karriere ermöglicht, was ansonsten vermutlich völlig anders verlaufen wäre. Ich spürte und wusste aber auch da schon, dass ich unglücklich bin.

 

Es war ein Weg, ein Prozess

Tief innerlich sehnte ich mich nach was ganz anderem… Ganz tief vergraben gab es ja auch noch meine “Klein-Mädchen”-Träume… 🙂

“Klein-Mädchen”-Träume sind oftmals noch Träume aus der Seele in der Verbundenheit mit etwas größerem. Die Anbindung geht vielen Menschen erst später nach und nach “verloren”. Verloren ist das falsche Wort, denn nichts geht verloren in dem Großen und Ganzen… Aber diese Fähigkeit, die Anbindung mit dem Großen Ganzen wahrzunehmen, ihr zu vertrauen wird immer seltener gepflegt und dann verkümmert sie ggf. immer mehr oder wird weg konditioniert. Oftmals weil die Umgebung mit diesen “besonderen” Fähigkeiten nicht umgehen kann und im ungünstigsten Fall sogar Angst davor hat oder es ihnen suspekt ist. Vielen erging es so in der Kindheit…

Meine “Klein-Mädchen”-Träume, die mich schon damals über sehr viel Einsamkeit, Verständnislosigkeit und Gefühlskälte usw. retteten, waren da. Zwar versteckt und gut behütet in den sicheren Tiefen meines Seins 🙂 , aber sie waren nicht vergessen und schwebten als undefinierbares Gefühl nicht auf der Oberfläche aber auch nicht tief versunken…

Aber irgendwann wusste ich nicht mehr wie ich aus meinem gelebten Leben raus kommen sollte? Ich hatte mir zwar nie ein finanzielles Hamsterrad geschaffen, da blieb ich immer frei, aber ich war erfolgreich, ich war angesehen, ich war geliebt für das was ich “lieferte”, ich war einfach in einem Leben was nach außen hin ja schon beachtlich war, worum mich viele beneideten da ja viele immer nur das Geld sehen und das als junge Frau allein in jungem Alter selbst ge- und erschaffen…

Doch wo war ich? Ich mit meiner tiefsten inneren Seele? Meinem SEIN wie ich bin? Mit meinen Wünschen und Bedürfnissen die mich und meine Seele ganz tief erwärmen und erfüllen? Einfach wie ich fühle, wie ich denke, was ich spüre, was ich mir wünsche um erfüllt, freudig und glücklich zu sein? Wo konnte all das Raum finden, gelebt werden, wer konnte all das aushalten und ertragen?…

 

Eine zweite Chance

Dann bekam ich vom Leben eine zweite Chance. Zwar auf eine sehr harte Tour als gesundheitlicher Tiefschlag… Mit fast 8-monatigem Krankenhausaufenthalt und völlig unklarem Krankheitsbild, aber extrem starken Schmerzen. Es ging dabei durch alle Tiefen die man glaube mit sowas gehen kann, aber es war letztendlich gut so, denn ansonsten hätte ich die Kurve nicht gekriegt.

Anschließend krempelte ich mein gesamtes Leben um. Nun wollte ich es anders machen. Um es jetzt kurz und knapp zu erzählen, dann passierte das was man oft beobachten kann, ich „überzog“ ins genaue Gegenteil. Ich versuchte mich 100% auf mein Privatleben zu konzentrieren, mich damit zu arrangieren das dabei die weibliche Energie anscheinend schwach sein sollte oder zu sein hatte…? Sich zu ergeben hatte? Ich bekam dazu passend vom Leben natürlich den genau richtigen Mann geliefert und konnte dabei vieles aufarbeiten, was auch noch an unaufgearbeiteten Dingen aus meiner Kindheit hoch kam. Das war für mein Ego ein ziemlicher Kraftakt 🙂 

Auch hier merkte ich, „nein das kann es auf Dauer doch nicht sein?“. Meine erneuten gesundheitlichen Probleme bekam ich nach einem erneutem besonders schwerem Jahr 2009 nach und nach in den darauffolgenden Jahren ganz mühselig wieder in den Griff. Dabei half auch die innere Klärung in mir… Aber… – mmh, okay ich wusste ja nicht wie es richtig sein sollte? Auch nicht wie sich das mit und in der weiblichen Energie anfühlen würde? Wie man das mit der weiblichen Energie hinbekommt ohne sich erneut aufgeben zu müssen? Vorbilder? Nein, Vorbilder für eine gute stimmige weibliche Energie hatte und habe ich bis heute nicht wirklich. Woher auch, gibt es die denn überhaupt noch in unserer jetzigen Zeit? 

 

Jetzt kommt die dritte Station auf dem Weg zu meinem ausgeglichenen Yin und Yang

Und nun bin ich in meinem dritten Part angekommen. Nun versuche ich die Balance zwischen beiden Energien in mir zu finden. Wie fühlt es sich für eine Frau gut an, wenn sie in ihrer weiblichen Energie lebt? Ich weiß es noch nicht 100%ig, ich bin auf meinem Weg, auf meinem persönlichen Entwicklungsweg…

Klar in alte Muster zurückfallen und wieder die männliche Energie aufleben lassen ist für mich leicht und manchmal auch gut. Nach wie vor ist es in schwierigen Situationen, Ausnahmesituationen wenn man allein dasteht, sehr hilfreich wenn man sich auf die eigene Power seiner Energien stützen kann. Die weibliche Energie und Power ist auch super kraftvoll, dafür braucht man eigentlich nicht in die männliche Energie zu wechseln? Aber wie macht man das?

Das gelingt mir dann noch nicht immer. Ich bleibe aber nicht mehr so lange in meiner männlichen Energie. Es ist ja auch nicht mein Lebenstraum, als besserer Mann in einem Frauenkörper zu leben…

 

Mein Körper reagiert auf das Ungleichgewicht von Yin und Yang

Tja und interessanter Weise spielt es mein Körper inzwischen auch gar nicht mehr mit – hihihi… das finde ich selber ganz spannend. Dann muss ich innerlich manchmal grinsen, auch wenn ich dann durch Schmerzen zur Ruhe gezwungen werde. Ich denke dann: “Alle Achtung, wie genial ist doch inzwischen mein Körper. Wie gigantisch die ganzen Signale meiner Seele. Ich muss nur bereit sein, sie wahrzunehmen, sie nicht ignorieren, sie einfach nur achtsam und mitfühlend annehmen und darauf eingehen… Hammer!!! Und was für eine Perfektion – der Natur, des LEBENS, wie immer man es nennt…”

Wenn ich allein bin, relaxt bin usw. gelingt mir das mit der weiblichen Energie alles schon sehr gut. Ich beobachte aber an mir selbst, wenn ich im Alltag draußen oder auch wenn ich mit Männern privat näher zu tun bekomme, es für mich ggf. schon noch mal etwas schwieriger und anstrengender wird in meiner weiblichen Energie zu bleiben. Da muss ich erst noch meinen Weg finden und gut reflektiert mein Verhalten festigen… 🙂

Das liegt nicht ausschließlich an mir, sondern auch an der Welt in der wir leben. Auch die Männer wissen nicht mehr wirklich was Männlichkeit mit männlicher Energie ist. Manchmal habe ich dann das Gefühl, entweder sind es Machos, Frauenhelden oder “Möchtegern” mit einem schwachen Selbstwert und -bewusstsein wo nur was kompensiert werden soll… Oder, sie sind „zu weich“, d.h. zu stark in der weiblichen Energie, so dass ich dann natürlich ganz leicht in die männliche Energie rutsche, wo ich aber gar nicht dauerhaft sein will…

 

Was ist für mich Männlichkeit, die Yang Energie im Mann

Außerdem möchte ich einen Mann an meiner Seite, der notfalls auch mich mal halten kann… Wo das Leben, der Austausch tatsächlich auf Augenhöhe stattfindet, man sich gegenseitig unterstützt und stärkt, aber auch gegenseitig mal hält und auffängt. Es ist seltsam, aber manchmal beobachte ich, dass Männer anscheinend mit zu viel Weiblichkeit überfordert scheinen und völlig verunsichert sind wie sie sich verhalten sollen… Es steckt da keinerlei Vorwurf oder “Schwächbewertung” drin. Danz im Gegenteil, ich finde es nur schade und es zeigt wie viel Mitgefühl wir beiden Geschlechtern gegenüber aufbringen und mitbringen müssen/sollten. Das geht meines Erachtens alles nur mit Geduld, ehrlicher und offener Kommunikation über alle Bereiche des Lebens, dem Willen nach einer glücklichen und erfüllenden Lösung für beide Geschlechter und Liebe für die andere Seele des Menschen.

Auch den Männern fehlen die Vorbilder, sie haben auch keine gestandene, wirkliche Männlichkeit mehr vorgelebt bekommen. All das was wir kennen und uns als Männlichkeit “verkauft” wird, entspricht nicht der Männlichkeit wie ich sie inzwischen verstehe… Und manche haben auch noch überhaupt kein Bewusstsein dafür. Es bleibt also weiterhin spannend… 

 

Was wünsche ich mir für einen Mann in meinem Leben an meiner Seite

Da ich für meine Glück aber keinen Mann mehr brauche (früher dachte ich das vielleicht mal) und ein Mann, Partner, Freund, Geliebter an meiner Seite für mich “die” Kirsche auf meiner Sahnetorte wäre, macht es das vielleicht auch nicht immer leichter… Sehr viele Menschen wollen gebraucht werden und fühlen sich dann geliebt… Für mich hat das so gar nichts mit Liebe zu tun… Liebe ist geben und nicht erwarten, Liebe ist genießen und nicht brauchen, Liebe ist Hingabe, fließen lassen und nicht fordern, aufrechnen oder vorhalten… usw. 

Die Zeit der Einbahnstraßen in Beziehungen sind für mich auf jeden Fall vorbei, das habe ich alles genug ausgelebt. 🙂 Jetzt komme ich in das Lebensalter des Umsetzens, das Leben was man vorher ausprobiert und getestet hat. Laut den Indianern sind die ersten 49 Jahre zum testen, ausprobieren, aufbauen usw. da und im zweiten Abschnitt, lebt man das Erfahrene, Gelernte, setzt um und lebt in seinem Leben, was man als seine Wahrheit und Sinn erkannt hat… auch wenn die persönliche Entwicklung natürlich immer weiter geht. Ich bin in dem Alter, wo ich in die zweite Lebensphase eintrete und irgendwie fühlt sich das schon jetzt sehr viel entspannter an als früher… 🙂 Ich freue mich darauf !!!

 

Wie Du die weibliche und männliche Yin und Yang-Energie wieder harmonisieren und für Dein Leben nutzen kannst?

Um noch mal auf das Anfangsbeispiel im Teil 1, mit den Eltern zurückzukommen, das kraftvollste Tool, um die Vorwürfe und Schuldzuweisungen, die Du gegen Deine Eltern hast, aufzulösen und damit die weibliche und männliche Kraft, Yin und Yang zu harmonisieren, ist Vergebung!

Vergebung ist der Prozess, bei dem wir eine Erfahrung emotional neutralisieren. So können wir unsere innere Einstellung zu dem, was passiert war/ist, verändern. Sobald Du etwas in Deiner inneren Welt veränderst, verändert sich auch alles um Dich herum.

Mir ist es hier ganz wichtig zu sagen: Vergeben bedeutet nicht, dass wir die Erfahrung als richtig erklären oder die andere Person freisprechen.

Wenn Du vergibst, befreist Du Dich immer selbst! Das bedeutet und ist VERGEBEN. Du hilfst und befreist Dich selbst!

 

Wie vergebe ich?

Na klar kannst Du zu irgend jemanden hinlaufen, aber am besten ist, Du machst es allein, für Dich selbst. Das hat etwas mit Selbstermächtigung zu tun…

Ich fördere Menschen und unterstütze sie in ihre Selbstermächtigung, ihre Selbstverantwortung, in ihre Selbstheilung zu kommen und nicht sich in erneute Abhängigkeiten, egal von was und wem, zu begeben.

Bei der Vergebung brauchst Du niemanden, außer Dich selbst. Deine Mutter bzw. Dein Vater muss nicht anwesend sein und es ist auch total okay, wenn sie bzw. er nicht mehr in Deinem Leben ist, weil Du keinen Kontakt mehr möchtest oder er/ sie vielleicht verstorben ist.

In dem Moment, in dem wir vergeben und Frieden schaffen mit dem, was unsere Mutter getan hat, können wir die weibliche Kraft vollkommen leben und positive, gesunde Beziehungen sowohl mit unserem Partner/ unserer Partnerin, als auch mit Freundinnen und anderen Frauen eingehen, wie zum Beispiel zu unserer Chefin.

Wenn wir unserem Vater vergeben und Frieden schaffen mit den Erfahrungen, die wir mit unserem Vater gemacht haben, können wir harmonischen Kontakt mit Männern haben. In einer erfüllten Beziehung leben und unsere eigene wahre männliche Kraft integrieren und zum Ausdruck bringen. Vorausgesetzt, Du folgst bei Deiner Partnerwahl keinem unbewussten Muster, wo Du bspw. immer wieder den gleichen Männertyp anziehst, weil da Dinge noch nicht vollständig geklärt sind…

 

Vergeben ist auch eine Klärung

Denn am erfolgreichsten ist der ganze Prozess, wenn Du als

  1. erkennst und bewusst machst was ist und war,
  2. anerkennst was war/ist, z.B. das es so war und Du so gefühlt und empfunden hast (nicht mehr verdrängst, aber auch nicht mehr größer machst als es ist. Und das IST ist JETZT, jetzt dieser Augenblick!  und alles andere was war, ist VOR-BEI) Es gibt immer nur das JETZT, diesen AUGENBLICK!!!
  3. du loslässt, du vergibst.

Bei der Vergebung hilft z.B. die Philosophie von Ho’oponopono als Grundlage… Es ist eine Vergebungszeremonie, die findest Du in einem separaten Beitrag auf dieser Website. Aber es gibt auch noch viele andere Möglichkeiten von Vergebung, durch Gebete, Phantasiereisen, Meditationen, außerdem nutze ich für die Harmonisierung meiner Energien auch Yin-Yoga usw. 

Anschließend

  • kannst Du Dein Herz wieder öffnen, vollkommen frei und mutig lieben – egal, was war.
  • Du hast es verdient, glücklich zu sein und
  • das Du wieder kraftvoll in Dein Leben zurückkehrst.
  • Durch Vergebung kannst Du emotionale Verletzungen in innere Kraft transformieren.
  • Du kannst auf Deine Vergangenheit zurückblicken und nichts als Dankbarkeit dafür empfinden.
  • Eine Zukunft Dir erschaffen, die besser ist, als alles, was Du bisher erlebt hast.
  • Deine volle Schöpferkraft entfalten und auf Deine bisher verborgene Energie zugreifen.
  • Und Du verstehst, warum Du bestimmte Erfahrungen in Deinem Leben gemacht hast, machen solltest und nun Frieden mit ihnen schließt.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Und jetzt

Schreib mir gerne in die Kommentare: Wie sind Deine Gedanken zu Yin und Yang? Lebst Du eine der beiden Energien gerade mehr und hast dadurch Herausforderungen in Deinen Beziehungen und in anderen Bereichen Deines Lebens? Was hat Dir die Vergebung für Deine Yin und Yang Energien gebracht?

Lass uns gerne dazu austauschen und gegenseitig inspirieren. Vielleicht hast Du auch noch andere Tools und Rituale. Wie Du schnell in die richtige Balance mit Deinen beiden Energien Yin und Yang kommst? 

Ich freue mich über jedes Feedback und auch Anregung, Tipps wie auch ich selbst, noch leichter und besser in meine stimmigste Version meiner „ur-weiblichen“ Energie kommen kann 🙂

Andererseits würden mich auch Deine Erfahrungen interessieren. Wie fühlst Du, dass Du in Deinem für Dich richtigen Gleichgewicht beider Energien bist, Du als Mann oder Du als Frau?

Melde Dich einfach, ich freue mich darauf von Dir zu lesen.

Viele liebe Grüße

Deine Madeleine
Initiatorin von Selbsthilfe Glück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.